Auf Atargo suchen

Homerecording and Guitars

Hierzu wird im Mischpult eine andere Form von Kanal verwendet, nämlich ein Audiotrack. Dieser funktioniert exakt genauso wie frühere Bandmaschinen oder Tape Decks. Das Ausschlaggebende ist hier zunächst die Qualität des verwendeten Audiointerfaces. Hier kann die Qualität nicht hoch genug sein, da ja auch akustische Gitarren mikrofoniert werden sollen. Hier sind die besten Mikrofonpreamps grade gut genug, 48V Phantomspeisung verstehen sich von selbst.

Nachdem der Mix des Backingtracks soweit steht, geht es nun daran Gitarrenspuren aufzunehmen, dies können zum Einen elektrische Gitarren sein oder zum Anderen wie hier beschrieben akustische Gitarren durch Mikrofonabnahme.

Ich verwende schon seit Jahren die Apogee Duet Interfaces, bin sehr zufrieden damit und kann es nur weiterempfehlen.

Allerdings sollten auch alle anderen Komponenten vor dem Audiointerface stimmig sein. So blöd sich das jetzt anhört, aber bitte vor Aufnahme die Stimmung der Gitarre nochmals checken. Und in jedem Fall mit neuen oder fast neuen Saiten aufnehmen. Ich selber habe diesen Grundsatz auch oft genug ausser Acht gelassen und wurde postwendend eines Besseren belehrt.

Ein Sprichwort in der Branche besagt: Shit in Shit out, klingt wieder blöd stimmt aber. Wenn nach stundenlangem Recording endlich das Picking mit der Gitarre perfekt aufgenommen ist und sich beim Mastern herausstellt, das die Gitarre verstimmt war und sich mit anderen Instrumenten "beisst" dann würde man sich am Liebsten auch wo reinbeissen. Obwohl die landläufige Meinung ja die ist, das ein Mikro irgendwie immer das aufnimmt, was sich vor im abspielt. ist die Mikrofonierung einer Akustikgitarre nicht immer einfach.

Akustik-Gitarre aufnehmen

Vorwort

Zunächst wird eine Audiospur im Softwaremischpult erzeugt, welche Audio-Signale aufnehmen kann. Danach wird am Audiointerface der Mikrofoneingang aktiviert und ebenso die 48 Volt Phantomspeisung. Der oder die Mikrofone sollten über möglichst hochwertige Kabel mit dem Audiointerface verbunden werden.

Mikrofonsignale sind äusserst schwach und werden extrem verstärkt und so wirken sich Schwächen in der Signalkette sehr deutlich aus, z.B. eine Höhenbedämpfung durch minderwertiges Kabelmaterial. Wie der Name schon sagt ist eine Akustikgitarre eben akustisch und somit spielt auch die Raumakustik in der die Aufnahme stattfindet eine (entscheidende) Rolle. Da man beim Homerecording aber selten über vernünftige Raumakustik verfügt. muss dies kompensiert werde. Einmal durch kürzere Abstände des Mikros zur Gitarre und zum Anderen durch evtl. mechanische Mikrofonabschirmungen. Man sollte sich in jedem Fall durch Testaufnahmen die günstigste Aufnahmeposition im Raum suchen und immer die gleiche Anordnung verwenden.

Es versteht sich von selbst, das alles was Geräusche verursacht so weit als möglich aus dem Raum verbannt werden sollte. Viele PC's sind ja richtige Krawallmacher, diese sollten dann entweder aus dem Raum ausgelagert werden oder akustisch abgeschirmt werden, hier reicht es oftmals schon eine Schaumstoffmatte zwischen Aufnahmeposition und Rechner zu stellen. Aber auch externe Festplatten und dergleichen sollten für die Dauer der Aufnahme abgeschaltet werden. Bezüglich Aussteuerung gilt das Gleiche wie im kapitel E-Gitarre aufnehmen beschrieben.

Es gibt keine festen Regeln, wie eine Akustikgitarre mikrofoniert werden muss. Jedoch haben sich einige Verfahren als Ausgangsbasis bewährt. Eine zierliche Parlor kann man ohne Weiteres auch direkt vor dem Schalloch abnehmen, wobei dies bei einer Dreadnaught nicht sehr empfehlenswert wäre. In den nachfolgenden Abbildungen habe ich mal die gebräuchlichsten Mikrofonpositionen dargestellt.

Abnahme mit einem Mikrofon, Abstand zur Gitarre sollte etwa 20-40 cm betragen, geeignet sind hier Kleinmembran-Kondensatormikros. Diese Anordnung verwende ich recht häufig für Rhytmustracks

Abnahme mit 2 Mikrofonen, Abstand zur Gitarre ebenfalls ca.20 - 40 cm.Geeignet sind Kleinmembran-Kondensator, am Steg kann aber auch ein Großmembranmikro verwendet werden

Abnahme mit 2 Mikrofonen im XY Verfahren. Hier werden 2 Kleinmebranmikros im 90° Winkel positioniert, allerdings müssen diese ein sogenanntes Matched Pair sein.

Diese Verfahren habe ich selbst in Verwendung und kann Ihnen einfache Handhabung und gute Resultate bescheinigen. das die Qualität der Mikros eine bedeutende Rolle spielt muss ich ja nicht extra betonen.

Aufnahmevorbereitungen

Die Aufnahme einer mikrofonierten Akustikgitarre ist nicht so unproblematisch wie eine E-Gitarre, hierbei gibt es Einiges zu beachten. Zunächst mal wie bereits erwähnt sollte soweit als möglich absolute Stille im Raum herrschen. Hierzu gehören auch selbst verursachte Geräusche.

Man sollte z.B. nicht mit dem Fuß den Takt mittreten bzw. Schuhe einfach ausziehen. Keine Armbanduhren die ticken...weg damit.

Auch intensive Atemgeräusche sollten vermieden werden, grade auf Aufnahmen mit Klassikgitarren ohne Begleitung ist das öfters zu hören. Nicht die Melodie mitsummen und dergleichen, klingt blöd aber in meiner langjährigen Erfahrung ist mir das nicht nur beim Homerecording aufgefallen. Tabu sind auch Körperbewegungen, die Position zum Mikrofon sollte idealerweise nicht mehr als 2-5 cm verändert werden.

Als Kopfhörer bitte nur geschlossene Kopfhörer verwenden, sie vermindern ein Übersprechen in's Mikro. Sauberes Greifen ist oberstes Gebot um die Fingergeräusche und hässliches Quietschen zu vermeiden.Des Weiteren gilt was bereits im Kapitel E-Giatrre aufnehmen erwähnt wurde.

Gitarre aufnehmen

item6

Website Übersetzung

0