Auf Atargo suchen

Homerecording and Guitars

 

Fünfwegschalter werden meistens bei Gitarren mit 3 Tonabnehmern verwendet. Durch moderne Tonabnehmer-Schaltungen kommt er aber auch zunehmend bei Gitarren mit zwei Tonabnehmern zum Einsatz. Die Fender Stratocaster ist ein sehr bekanntes Beispiel für eine Fünfwege-Schaltung. Typischerweise können hier alle 3 Tonabnehmer einzeln und der Steg und Mittelpickup sowie der Mittelpickup und der Halspickup zusammen geschaltet werden. Oft werden auch 2 Humbucker über einen Fünfwegschalter wie beim Dreiwege-Schalter verschaltet und mit den 2 zusätzlichen Stellungen auf Singlecoil gesplittet.

Der zentrale Punkt der Gitarrenschaltung ist der Tonabnehmerwahlschalter. An dieser Stelle laufen die Drähte aller Tonabnehmer zusammen, bevor das Signal zur Anschlussbuchse geleitet wird.

Dreiwege-Schalter werden beivielen Gitarren mit nur zwei Tonabnehmern verwendet. Ein typisches Beispiel hierfür ist die Gibson Les Paul. Es werden entweder der Hals, der Steg oder beide Tonabnehmer eingeschaltet. Dreiwegeschalter werden auch als zusätzliche Schalter für Coilsplitting oder Serielle-Paralelle Verschaltungen genutzt.

Der Lautstärkeregler ist meistens, um unser Hörempfinden nachzubilden, ein logarithmisches Potentiometer, und kann sich, schaltungstechnisch gesehen, an zwei verschiedenen Stellen befinden.

Bei Gitarren mit nur einem einzelnen Lautstärkeregler befindet er sich nach dem Schalter und vor der Anschlussbuchse. Hier regelt er immer die Höhe des gesamten Ausgangssignals.

Wenn eine Gitarre so viele Lautstärkeregler wie Tonabnehmer besitzt (meist zwei, siehe Les Paul), dann ist jedes Poti für seinen eigenen Tonabnehmer zuständig. Aus diesem Grund müssen sich beide Lautstärkeregler noch vor dem Schalter befinden, da dieser die Signale ja zu einem Ausgangssignal zusammenfasst.

Bei diversen Modellen wird ein Poti mit Schalter verwendet, so dass man den Lautstärkeregler hineindrücken oder herausziehen kann (Push-Pull-Poti). Damit kann man die Tonabnehmer zwischen Single coil- und Humbucker- Modus umschalten, so genanntes "Splitting", was in Verbindung mit einem Fünfwege-Schalter eine enorme Klangvielfalt ermöglicht.

Der Tonregler ist im Gegensatz zum Lautstärkepoti meistens linear. Damit sich hier der Klang ändert, ist bei einem Tonregler ein Kondensator zwischen zwei der drei Lötfahnen angebracht. Dieses Bauteil sorgt dafür, dass die hohen Frequenzen kurzgeschlossen und damit herausgefiltert werden. Der Stellung des Tonreglers gibt dabei nur an, welche Menge des Signals über den Kondensator "abgeleitet" wird.

Wenn eine Gitarre so viele Tonabnehmer wie Tonregler besitzt, dann ist jeder Regler für seinen eigenen Tonabnehmer zuständig. Hier sind die Tonregler vor dem Schalter eingefügt, da dieser die Signale zusammenführt.

Gitarren mit nur einem Tonregler ermöglichen nur die Regelung des Gesamtsignals. Hierbei befindet sich der Tonregler zwischen Schalter und Buchse.

Als Besonderheit soll hier noch erwähnt werden, dass Single-Coil Tonabnehmer beim Zurückdrehen der Lautstärkeregler oft empfindlich mit Höhenverlust reagieren. Dieser Effekt kann gemildert werden, indem man einen so genannten "Treble-Bleed" Kondensator zwischen den Mittelabgriff und den "heißen" Anschluss des Laustärkereglers lötet.

Die Saiten einer Gitarre ergeben zusammen mit den Tonabnehmern eine wunderbare Antenne für Störeinflüsse jeglicher Art, wenn sie nicht mit dem "Signal Ground" verbunden sind. Dieser "Signal Ground" ist das sogenannte "kalte Ende" des Klinkensteckers, welcher über das Instrumenten-Kabel mit dem Verstärker verbunden ist. Im deutschsprachigen Raum wird der "Signal Ground" auch als "Masse" bezeichnet, elektrisch gesehen kann man ihn mit "0V" gleichsetzen. Damit die Einstreuung von Störsignalen weitgehend unterbunden wird, ist der Metallblock des Saiten-Sattels mit einem Draht auf den 0V-Anschluss der Klinkenbuchse oder des Schalters aufgelegt.

Bei Tremolo-Systemen neigt dieser Draht durch ständiges hin- und herbewegen oft zum Abreißen. Die Folge sind Brumm- und Störgeräusche, welche sich meist durch berühren der Saiten beeinflussen lassen. Es ist also außerordentlich wichtig, dass möglichst alle Metallteile durch diesen Draht mit dem "Signal Ground" verbunden sind. Einige Instrumentenhersteller haben zusätzlich Abschirmfolie oder leitfähige Metalllacke im Geäuse unter dem Schlagbrett von Single-Coil Gitarren angebracht. Diese müssen unbedingt mit am Signal Ground angeschlossen werden, sonst kann ungewollter Radio-Empfang auftreten.

Bassgitarre

Schaltungen für Bassgitarren mit Singlecoils und Humbuckern, Standardschaltungen und Modifikationen

Humbuckergitarren

Schaltungen für Gitarren mit Humbucker, Standardschaltungen sowie Schaltungen mit Modifikationen

Singlecoilgitarren

Schaltungen für Gitarren mit Singlecoils sowie Singlecoils und Humbucker gemischt, Standardschaltungen sowie Schaltungen mit Modifikationen

Schaltelemente

Schaltungen

Regelelemente

Masseanschluss

Gitarre und Bass Schaltdiagramme

BacktoTop

0