Auf Atargo suchen

Homerecording and Guitars

Virtuelle Instrumente oder treffender gesagt Virtuelle Klangerzeuger sind Plugins, die im Gegensatz zu den Effekt-Plugins selber Töne erzeugen. Diese Klänge können dann über Tastauren gespielt werden oder über Sequenzer direkt in der DAW angesteuert werden.

Es gibt 2 verschiedene grundlegende Verfahren virtueller Klangerzeugung.

Das erste Verfahren wären die samplebasierten Instrumente auch Softwaresampler oder Workstations genannt. Hierbei werden "echte" Instrumente wie z.B. Piano, Bläser Streicher, Stimmen usw. sehr aufwändig mit Mikrofonen aufgenommen. Jeder einzelne spielbare Ton des Instrumentes wird aufgenommen und einer Note im virtuelen Instrument zugeordnet.

Je mehr Aufnahmen (Samples) von einem Instrument gemacht werden desto realistischer wird dieses nachher im Computer klingen. Instrumenten welche 10 Gb im PC belegen sind heute keine Seltenheit und klingen dermaßen realistisch (Ausnahme Bläser) das es selbst einem Fachmann oft nicht leicht fällt Original und Software akustisch zu trennen.

Die Andere Art solcher Plugins geht einen gänzlich anderen Weg.

Hier wird der Sound von dem virtuellen Instrument "gemodelt", das bedeuted, das der Prozessor des Computers den Sound erzeugt und keine Samples abspielt. Diese Terchnik beruht im Prinzip auf den alten Analogsynties. Als Ausgangsmaterial werden Schwingungskurven wie z.B. eine reine Sinuswelle oder aber Rauschen verwendet. Der Rechner generiert aus dieser Wellenform nun die Klänge durch verbiegen der Wellenform und den Einsatz von Filtern. Die Klangerzeugung geschiet somit ähnlich den ersten Synthesizern, jedoch können auch akustische Instrumente "erzeugt" werden, hierbei wird z.B. eine Saite als Ausgangsbasis generiert, die Schwingung wird physikalisch in Echtzeit berechnet, ebenso der Resonanzkörper.

Diese Art der Tonerzeugung hat eindeutige Vorteile, da erstens keine speicherintensive Samples benötigt werden und es keine starre Klangverteilung gibt. Jedoch benötigt man für diese Tonerzeugung zum Teil gewaltige Rechenpower, sodass nur die besten PC's der lage Herr werden sobald mehrere dieser Instrumente gleichzeitig eingesetzt werden.

Allerdings sind die aktuellen Plugins mit dieser Technologie deutlich genügsamer in sachen Rechenpower, sodass diese Form in bestimmten Bereichen eindeutig vorzuziehen ist.

Virtuelle Klangerzeuger

Vorwort

Stellvertretend für die unglaublichen Möglichkeiten eines virtuellen Instrumentes sei hier mal das Flaggschiff unter den Softwareworkstations genannt. Eine derart komplexe Software hier detailiert zu beschreiben würde den Rahmen etwas sprengen. Ausführliche Produktdetails gibt es wie immer auf der Webseite des Herstellers.

Kontakt liefert bestechend realistisch klingende Instrumente nahezu jeden Typs. Die 1000 Instrumente aus der 43 GB großen Library verteilen sich auf die sieben Instrumenten-Kollektionen Chor, Orchester, World, Vintage, Band, Synth und Urban Beats. Jede Instrumenten-Kolletion besitzt dabei viele, individuelle "Performance-Ansichten", in der alle wichtigen Klang- und Spielparameter übersichtlich gruppiert sind, was das Spielen und Produzieren mit der Library so intuitiv macht. Durch Einzelausgänge kann jedes Instrument direkt auf die DAW geroutet werden und hier mit jedem nur erdenklichen weiteren Effektplugin verfeinert werden.

Und Dank universellem Import von nahezu jedem Hardware- und Software-Sampleformat lässt sich jede andere Library importieren. Kontakt bietet grenzenlose Profi-Funktionen zur Formung von Samples und Instrumenten. Editieren, loopen, slicen, und tempo-synchronisieren Sie Samples mit dem leistungsstarken Wave-Editor.

Hüllkurver können direkt in die Sample-Wellenform der DAW gezeichnet werden und jeden beliebigen Parameter damit auf unkomplizierte Weise moduliert werden. Es gibt eine Vielzahl an Modulatoren wie Step Sequencer und 32-stufige Hüllkurven. Die ohnehin schon guten Sounds können durch zahlreiche hochkarätige On Board Effekte, darunter ein super-realistisch klingender Faltungseffekt veredelt werden. Selbstverständlich sind auch Multiformat-Surround-Soundfunktionen für Film- und Multimedia-Tracks mit integriert. KONTAKT setzt dem ausgefeilten Sound-Design keine Grenzen.

Natürlich kann Kontakt auch unbegrenzt erweitert werden, es gibt nahezu jedes Instrument, welches man sich zur Basis-Library dazu kaufen kann. Grenzen setzt hier nur der Geldbeutel und die Festplattenkapazität.

Samplebasierte virtuelle Klangerzeuger

Das Physical Modeling ermöglicht es jedes Bauteil eines analogen Vorbildes als Software "nachzubauen" und da keine oft statisch wirkenden Sampels verwendet werden, klingt Absynth auch rauh, manchmal etwas ungeschliffen aber äusserst lebendig.

Wie bereits Eingangs erwähnt ist das eines der ganz großen Features dieser Technologie. Absynth kann Klänge erzeugen, die bis Dato so nicht machbar waren.

Stellvertretend für ein virtuelles Instrument, welches seine Töne berechnet sei hier mal der Absynth genannt. Dies ist zwar schon ein etwas älteres Plugin aber trotzdem noch aktuell, gerade wenn es um Synthesizersounds geht, haben die Klangerzeuger auf Modelingbasis die Nase vorne.

Absynth ist ein Synthesizer mit einzigartigem Klangpotenzial und 1800 Presets. Sein Spezialgebiet sind ungewöhnliche, nie zuvor gehörte Klänge und extrem lebendige Sounds voller Magie und Tiefe. Die enorm leistungsfähige, hybride Synthesearchitektur gepaart mit einem ausgeklügelten Modulations- und Effektsystem sorgt für ein ausuferndes Klangspektrum weit jenseits des Alltäglichen. ABSYNTH kann nicht nur als Synthesizer, sondern auch als Effekt-PlugIn genutzt werden, um Audiospuren mit den einmaligen ABSYNTH-Effekten zu bearbeiten.

Dieses Instrument ist ein unschlagbar flexibles Werkzeug für das Erschaffen eigenständiger Klänge. Die hybride Architektur mit 3 Oszillatorkanälen und semi-modularem Signalfluss kombiniert unterschiedlichste Klangerzeugungsverfahren wie subtraktive Synthese, FM, Wavetable, Sampling und Granular-Sampling mit Wave-Morphing, Filtern, Modulatoren und Effekten. Dazu kommt eine einzigartig flexible Hüllkurvensteuerung mit 68-stufigen Hüllkurven, um Klänge subtil oder radikal zu animieren. Von sanft wabernden Flächen bis hin zu heftig rhythmisierten Synth-Attacken ist mit Absynth alles möglich.

Virtuelle Klangerzeugung auf Modeling Basis

Ich habe mich auf "nur" 2 virtuelle Instrumente beschränkt und wollte auch nur kurz die Möglichkeiten umreissen. Jeder der an der Materie Interesse hat, wird im Internet mehr als fündig, es gibt so viele virtuelle Instrumente das es unmöglich ist auf jedes Einzelne einzugehen.

BacktoTop

Website Übersetzung

0